Montag, 16. Mai 2016

Auf den Spuren der Wikinger im Gewitterregen

Am zweiten Tag unseres Urlaubs machten wir uns auf die Spuren der Wikinger nach Gottorf.
Dort gibt es ein Wikinger Museum Haithabu welches wir besuchen wollten.


"Haithabu liegt vor den Toren der Stadt Schleswig. In der Wikingerzeit, vom 9. bis 11. Jahrhundert, war die frühmittelalterliche Stadt eines der bedeutendsten Handelszentren Nordeuropas."


Vom Parkplatz aus gab es zuerst einen schönen Sparziergang.










Wir ihr auf den Bildern sehr sieht der Himmel sehr interessant aus. Wir hatten das Außengelände mit den Wikingerhäusern noch nicht erreicht, da fing es schon zu donnern und zu blitzen an. Und dann kam Hagel und starker Regen. Wir konnten gerade noch so eine Eintrittskarte kaufen (15 € für die ganze Familie) und uns unter ein Dach stellen. Blöderweise wurde das Wetter nicht so schnell besser, also sind wir ohne Regenschirm von Haus zu Haus gerannt und haben uns so gut es ging alles angeschaut. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Die Mitarbeiter vom Museum saßen nur missmutig rum, man traute sich kaum sie anzusprechen. Nachdem wir uns alles angeschaut hatten mussten wir entscheiden ob wir so nass wie wir waren wieder zurück fahren wollten oder noch ins Museum gehen. Wir gingen davon aus, dass es im Museum warm ist und unsere Sachen da trocknen würden.

Das war auch eine gute Entscheidung, denn das Museum war sehr interessant.
Es hab sogar ein riesiges Wikingerschiff zu bestaunen.

"Das Wikinger Museum liegt in unmittelbarer Nähe der historischen Stätte. Die vollkommen neukonzipierte und umgebaute Ausstellung gibt anhand archäologischen Fundmaterials und unter Einsatz innovativer Vermittlungstechniken eine atmosphärisch dichte Schilderung der Lebensverhältnisse in der frühen Stadt Haithabu: Originalfunde, rekonstruierende Modelle und moderne Medien lassen die Siedlungsgeschichte Haithabus und den Alltag der Bewohner lebendig werden. So wird Haithabu als zentraler Handelsplatz im Norden in das weit reichende Netz frühmittelalterlicher Handelswege einbezogen.
In der Schiffshalle kann der Besucher in das frühmittelalterliche Hafenleben eintauchen und den Wikingern auf der Landebrücke begegnen. Hier gibt es das beachtliche Wrack eines wikingerzeitlichen Kriegsschiffs zu bestaunen, das einst das schnellste Gefährt auf der Ostsee war. Das legendäre Bootkammergrab gewährt Einblicke in die kostbare Bestattung eines mächtigen Kriegsherrn. Die neue Dauerausstellung im Wikinger Museum behandelt weiterhin Themen wie Haushalt, Verteidigung, Bestattung sowie Handel und Handwerk. Wer hätte gedacht, dass die Handelsmetropole nicht nur eigene Münzen prägte, sondern hier auch massenhaft Glasperlen hergestellt wurden? Zu bereits seit Jahren von Besuchern bestaunten Originalobjekten kommen im neuen Wikinger Museum zahlreiche Fundobjekte, die erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Sie sind Zeugen der Weiterentwicklung der Wikingerforschung am Haddebyer Noor, die es zwischen 1980er Jahren und heute gegeben hat.
Die Ausstellungstexte sind selbstverständlich sowohl in deutscher als auch in dänischer und englischer Sprache."

In Gottorf gibt es auch noch ein schönes Schloss und einen begehbaren Globus.

Nachmittags sind wir nochmal an den Strand, der gerade mal 50m von unserem Ferienhaus entfernt ist. Dort haben wir Drachen steigen lassen. Als wir kamen war Sonnenschein, es dauerte nicht lange regnete es wieder. Muss wohl an uns liegen :-)






Das schöne an der Ostsee ist immer, dass es viele Möglichkeiten gibt Spaß zu haben, egal bei welchem Wetter. Ich liebe die Ostsee, sie ist für mich ein wunderschöne Kindheitserinnerung, die ich nun auch an meine Kinder weitergebe.

Das wichtigste in meinem Leben ist meine Familie - mein Mann und meine Kinder, und unser Glauben an Gott. Außerdem findest du hier leckere Rezepte, die deinen Stoffwechsel und deine Fettverbrennung anregen. Und ihr erfahrt wie man durch gesunde Ernährung und Sport abnehmen kann.