Eiszeit von Shelly Kaldunski...einfach zum Dahinschmelzen

Ich liebe Eis! Zu jeder Jahreszeit.
Seit ich meine KitchenAid habe und den dazupassenden Eisbereiter mache ich am liebsten selbst Eis. Natürliche und frische Zutaten, und ohne unnötige Zusatzstoffe sind einfach ein Genuss.

Sehr gerne probiere ich neue Rezepte aus und freue mich deswegen über dieses tolle Buch.
Das Cover sieht schon megalecker aus, oder?


Klappentext:
Ob für die Sommerparty auf dem Balkon, als Dessert beim Dinner mit Freunden oder kühle Erfrischung zwischendurch - Eis liebt einfach jeder und wenn es selbstgemacht ist erst recht. Über 50 Rezepte garantieren ein kühles Vergnügen - mit und ohne Eismaschine, aber immer mit geringem Aufwand, nur wenigen Zutaten und ganz ohne unerwünschte Zusatzstoffe.
Ausgefallene Eissorten wie Salzkaramell - Eiscreme und Orange - Kardamom beeindrucken sogar den anspruchsollsten Gaumen. Für alle, die es nicht ganz so gehaltvoll mögen, sind das leichte Mango- Ingwer -Sorbet, das erfrischende Granatapfel - Granita oder der Frozen Yoghurt mit Waldbeeren - Vanille- Aroma die richtige Wahl. Rezeptideen für knusprige selbstgemachte Waffeln, bunte Dopings und süß - cremige Milchshakes machen das Eisglück perfekt.
(Quelle: Südwest Verlag)

Über die Autorin:
Shelly Kaldunski,
… ist freie Foodstylistin und bildet in North Carolina Köche aus. Zudem arbeitete sie in einigen von San Francisco's namhaften Restaurants als Konditorin, war Food-Redakteurin bei Martha Stewart Living und wirkte an einem Backbuch von Martha Stewart mit.
(Quelle: Amazon)

Das Buch enthält nicht nur Rezepte für Eiscreme. Es gibt auch Rezepte für Frozen Yogurts, Sorbets und Toppings. Selbstgemachte Waffeln und süß-cremige Milchshakes ergänzen das Buch hervorragend. Das Buch enthält über 50 Rezepte!


Was vielleicht wichtig ist, die Rezepte sind alle für eine Eismaschine gedacht und es wird mit frischen Eiern gearbeitet. Das mag vielleicht nicht jeder, aber dafür gibt es eben leckeres und cremiges Eis.

Die Rezepte sind gut gegliedert und erklärt. Die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt und auch nicht zu exotisch. Es befinden sich überall sehr schöne dazu passende Fotos. Was ich umständlich fand, waren manche Anweisungen. Beispiel: Es sollen 500 ml Mischung aus halb Sahne, halb Milch mit 375 Gramm Sahne verrührt werden. Warum muss ich erst eine Milch-Sahne-Mischung zusammenrühren, wenn ich diese sofort zur restlichen Sahne kippe?

Die angegebenen langen Wartezeiten von 3 Stunden bis 4 Tage habe ich auch nicht gemacht. Ich habe die Eismasse einfach runterkühlen lassen im Kühlschrank und dann weiterverarbeitet.


Ausprobiert habe ich bisher das Erdbeereis, das Schokoladeneis und das Karamelleis. Wir waren von allen Kreationen begeistert. Das Karamelleis hat keine zwei Tage überlebt. Ich bin gerade schon wieder am Überlegen, ob ich alles dafür da habe :-) Da ist es auch gut, dass die Rezepte angeben wieviel Liter Eis dieses ergibt. Denn in Portionsgrößen darf ich hier besser nicht rechnen :-) Mir gefällt das Buch sehr gut. Die Bilder begeistern, die Rezepte sind abwechslungsreich. Mir hat es viel Spaß gemacht das Buch anzuschauen und die Rezepte auszuprobieren.

Beispiele für die enthaltenen Rezepte:

  • Erdbeer-, Vanille-, Minz- und Zimteis
  • Schoko-Erdnussbutter-Eis
  • Salzigem Karamelleis
  • Erdnussbuttereis
  • Matcha-Eis
  • Ovomaltine-Schokolade-Eis
  • Orangen-Kardamon-Eis
  • Honig-Frozen-Yogurt
  • Erdbeer-Minz-Sorbet
Du suchst nach einem anderen Buch mit Eisrezepten? Dann schau mal hier: Eisdesserts


Beliebte Posts