Rezension: Das Spiel der Zeit von Jeffrey Archer


Ich bin momentan mit meiner Familie im Urlaub an der Ostsee. Wir sind viel unterwegs, aber Zeit für ein Buch muss auch sein. Ich habe "Das Spiel der Zeit" als Ebook auf meinem Tolino gelesen.

Hier ist für euch die Inhaltsangabe:

"Die Schicksale zweier Familien. Eine verborgene Wahrheit. Das Ringen um Freundschaft und Liebe. England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind. 'Spiel der Zeit' ist der erste Band von Jeffrey Archers großem historischen Familienepos 'Die Clifton-Saga'."

Ich liebe Familiengeschichten, erst recht wenn es mehrere Bände gibt. Der erste Band von Jeffrey Archer ist spannend, gefühlvoll und für mich authentisch. Es ist interessant in diese Zeitepoche als Leser einzutauchen. England, kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges.  Man spürt richtig die Stimmung der Gesellschaft bevor der Krieg ausbrach.

Was mich sehr fasziniert hat ist die Schreibweise. Die ersten Kapitel betrachtet man aus der Vogelperspektive, danach betrachtet man die nächsten Kapitel aus der Sichtweise einzelner Personen, zum Beispiel aus Sicht von Maisie oder von Harry. Das lässt genau spüren wie dieser Mensch fühlt, denkt und handelt. Und man sieht und versteht mehr Details.

Der Schreibstil des Autors ist leicht, fliesend, verständlich und spannend bis zum Ende.
Das Ende des ersten Teils bleibt offen, deswegen freue ich mich sehr auf den zweiten Teil: "Das Vermächtnis des Vaters"



Beliebte Posts