Montag, 11. Januar 2016

Apfel-Rotkohl von IGLO

Im Dezember bekam ich ein schönes Paket von IGLO. Voll gepackt mit Rotkohl.


Nicht nur in der Weihnachtszeit ist Rotkohl sehr beliebt, bei uns gibt es Rotkraut das ganze Jahr über ab und an. Allerdings lieben wir Rotkohl eher zu klassischen Gerichten, zu Kartoffeln oder Knödel und zu Gulasch, Rouladen oder Geflügel.

Einige IGLO-Botschafter waren sehr kreativ und haben Rotkrautlasagne, Rotkrautburger und ähnliche Gerichte gezaubert.Oder Rotkraut zu Nudeln? Hmm, ich glaub das wäre nichts für mich.

Bisher kenne ich Rotkohl nur selbstgemacht oder aus dem Glas, deswegen war ich sehr gespannt auf das tiegfekühlte Rotkraut.

Der Rotkohl muss nur aufgekocht werden und soll dann 2 Minuten köcheln.
Nach dem köcheln hatte das Rotkraut eine schöne Konsistenz, war knackig und gar nicht matschig wie ich das erwartet hatte. Verfeinert habe ich den Rotkohl mit einem Esslöffel Johannisbeermarmelade und 1 Teelöffel Spekulatiusgewürz. Fertig !

Als Mittagessen gab es bei uns Kartoffelknödel mit Spekulatiusrotkraut und Putenhackbraten.


Geschmeckt hat es allen und ich werde in Zukunft das tiefgekühlte Rotkraut bevorzugen.

Mögt ihr Rotkohl? Wie bereitet ihr ihn zu?

*Produktsponsoring*


Das wichtigste in meinem Leben ist meine Familie - mein Mann und meine Kinder, und unser Glauben an Gott. Außerdem findest du hier leckere Rezepte, die deinen Stoffwechsel und deine Fettverbrennung anregen. Und ihr erfahrt wie man durch gesunde Ernährung und Sport abnehmen kann.